Improvisieren . . .

. . . oder: Erstens kommt es anders . . .

Heute waren Monika und Heike fürs Programm zuständig.

Auf dem Plan: Deich. Aber: wir hatten keinen Bulli, der war langfristig ausgebucht. Petra hat darauf hingewiesen, dass ja mit dem Schwimmen letztes Mal schon ein Event war, darum sollten wir es nicht so "besonders" machen.Monika und Heike haben dann geplant, auf die Streuobstwiese zu gehen und zu picknicken - aber wegen der schlechten Wetterprognosen haben wir das auch wieder verworfen. So sind wir im Dorf geblieben und haben um die Kirche rumgeguckt: 

Und dann . . .

Dann mit Bällen und Seil nach draußen auf den Dorfplatz, Seilspringen, Ballspielen, Kinder einfach gelassen. 2 haben ganz lange auf dem alten Friedhof noch Grabstein entdeckt und Schmetterlinge - und haben Blumen gepflückt, Tammo und Rene haben in der Schutzhütte ein sehr besonderes Tischtennis entwickelt, und die ganze Zeit waren die Entenbabys in der Grafte ein Highlight.Das Wetter war toll, die Sonne schien wunderbar. 

Die Aufgabe für die Kinder:

1. Wie alt ist die Kirche wohl - schätzen!

2. Rund um die Kirche: Der alte Friedhof, die Grabsteine mit den Schmetterlingen .

   

3. Glockenturm - war recht unheimlich für die Kinder - und Glocken. Wir haben Hämmer mitgenommen und ordentlich Radau gemacht, auch die Glockenklöppel mal angezogen, so dass wirklich Glockenklang ertönte. den Schwingungen nachgespürt.... 


Danach . . .

Hinterher zum Essen -Brötchen, GuPa - Monikas Abkürzung für Gurke, Paprika- Äpfel, Apfelsinen . . . Vorher beim Tee wurde Heikes Geburtstags-Lidl-Apfelkuchen verspeist. Es war sehr, sehr friedlich - bei der Teerunde waren es schon 9 Kinder. Einige davon haben nachher mit Bärbel ihre Hausaufgaben gemacht. Sehr schöne Gespräche mit den Kindern, klasse Tag - alle zufrieden!